I lost my phone to my subconscious

Vor ein paar Wochen hatte ich mal wieder die Nase voll von all dem. Von der Unruhe, die sich einstellt, sobald ich mein Handy nicht in meiner rechten Hosentasche spüre. Von den zahllosen Ablenkungen, die um Aufmerksamkeit gieren, während man ja eigentlich nur das Wetter nachschauen wollte.

Also machte ich, was ich immer mache, wenn mich ein Thema beschäftigt:
Ich schrieb einen Song darüber.
"Bored Again" – eine sehnsüchtige Zeitreise in die mittleren 90er Jahre.

Einer Zeit, in der man keine andere Wahl hatte, als in die Luft zu starren, wenn grad nichts zum Lesen im Zug war. In der man unterwegs einfach nicht erreichbar war, weil das Telefon ja zu Hause an der Wand hing. In der man wildfremde Menschen nach der Zeit fragen musste, wenn man die Armbanduhr vergessen hatte aufzuziehen.

Aber war damals wirklich alles besser? Oder macht ein modernes Smartphone mein Leben in Wahrheit nicht viel einfacher als damals? Ist es nicht etwas einfach und scheinheilig, sich in die Traumwelt eines Songtexts zu flüchten?

Um genau das herauszufinden gab es eigentlich nur einen Weg:

Ich schaltete mein Handy für 30 Tage aus!

Vom 15. Mai bis zum 15. Juni war ich also nur per Festnetz-Telefon, E-Mail und Post erreichbar sein. Wie's mir dabei ging, wie oft meine Hand zum Smartphone greifen wollte, wie lang es dauerte, bis ich nicht mehr das Gefühl hatte, mein Handy daheim vergessen zu haben, darüber gibts hier tägliche Berichte.

Du willst wissen wie's mit dem Song "Bored Again" weitergeht? Dann trag in das Feld gleich deine E-Mail Adresse ein! In regelmäßigen Abständen bekommst du dann die wichtigsten Infos frei Haus in deinen Posteingang!


Die Details

30 Tage ohne Handy

Zu Jedem Tag gibt's hier ein Foto samt den wichtigsten Erkenntnissen. Aber schon während der Vorbereitungen wurde mir eine Sache bewusst, die ich fast schon wieder vergessen hatte...

Der Song(text)

"I lost my phone to my subconscious" - mit dieser Zeile fing alles an. Aber wie geht es weiter? Kann man den Song auch schon anhören?

Die Regeln

Um dem ganzen einen Rahmen zu geben, habe ich für mich selbst ein paar Regeln aufgestellt...

Über Soulitaire

"Nicht selten hat man das Gefühl, es hier mit einer vollen Band, die noch dazu unglaublich Soul versprüht, zu tun zu haben"
(Planet Magazin)

Handycover, T-Shirts & mehr

"Hier gibt es einfach alles", sagte einst völlig fasziniert Elwood zu Jake Blues, während sie mit dem Bluesmobile durch die Mall rasten. Das trifft (fast) auch auf den Shop zu...

Bored Again = im Moment leben?

Steckt in der Langeweile nicht auch immenses Potential für Kreativität? Lebt man dann nicht vielmehr im Moment? Möchtest du deine Gedanken dazu teilen?